Welche Effekte hat Kaffee?

Kaffee ist eines der Lieblingsgetr├Ąnke der Deutschen. Eine Person trinkt hierzulande knapp ├╝ber 1000 Tassen von diesem hei├čgeliebten Getr├Ąnk pro Jahr – ┬áungef├Ąhr 162 Liter pro Kopf! Doch warum ist das so und was sind die positiven und negativen Effekte das Wachmachers auf dem Menschen? Wir gehen der Frage auf den Grund und erkl├Ąren kurz und knapp welche Effekte Kaffee wirklich hat.

Kaffee macht wach

Kaffee Effekte

Das Erste und Offensichtlichste, das Kaffee kann und im menschlichen K├Ârper bewirkt, ist das Erzeugen eines Wachheitsgef├╝hls. Doch woher kommt das? Auf molekularer Ebene ist dies einfach zu erkl├Ąren. Das Koffein im Kaffee h├Ąngt sich an bestimmte Rezeptoren im K├Ârper und sorgt somit daf├╝r, dass Adenosin nicht an diese andocken kann. Adenosin bewirkt nat├╝rlicherweise ein Gef├╝hl von M├╝digkeit im Menschen. Das wird durch die Zunahme von Kaffee verhindert. Das gilt auch f├╝r andere koffeinhaltige Getr├Ąnke, wie beispielsweise Coca-Cola, denn diese Wirkung wird von Koffein hervorrufen. Kaffee macht also wach, was durchaus von den meisten Deutschen als sehr positiv erachtet wird.

 

Kaffee erh├Âht den Blutdruck kaum

Man h├Ârt h├Ąufig, dass Kaffee ungesund f├╝r den Menschen sei, da er den Blutdruck in die H├Âhe treibt. Diese Formulierung ist aber zu verneinen. Studien zeigen zwar, dass sich der Blutdruck erh├Âht, jedoch nur sehr geringf├╝gig und auch nur f├╝r den Zeitraum von maximal einer halben Stunde. Die Erh├Âhung des Blutdrucks ist dabei so gering, dass bei regelm├Ą├čigem Kaffeekonsum nahezu gar keine Wirkung auf ihn festzustellen ist. Jeder begeisterte Kaffeetrinker braucht sich also keine Sorgen diesbez├╝glich zu machen, insofern er nicht bereits gro├če Probleme mit dem Blutdruck hat.

Kaffee sorgt nicht f├╝r Fl├╝ssigkeitsverlust

Ganz klar zu verneinen ist das Ger├╝cht, dass Kaffee f├╝r Fl├╝ssigkeitsverlust sorgen w├╝rde. Zwar kann bei Personen die sehr viel Kaffee zu sich nehmen h├Ąufig ein erh├Âhter Harndrang festgestellt werden, jedoch liegt der vielmehr in der hohen Fl├╝ssigkeitszunahme dadurch.

Kaffee ist gut gegen Diabetes

Aber Kaffee kann noch mehr! Man hat festgestellt, dass Kaffee das Diabetes-Risiko senkt. Das Bewundernswerte an diesem Effekt ist dabei, dass er seinen Ursprung nicht im Koffein hat, sondern ganz spezifisch bei Kaffee festzustellen ist, somit auch bei koffeinfreiem Kaffee. Cola und andere koffeinhaltige Getr├Ąnke besitzen diese Wirkung also nicht.

Eine kurze Anmerkung:

Immer wieder h├Ârt man, dass Personen ├╝ber Magenprobleme mit Kaffee haben. Andere empfinden eine verbesserte Verdauung. Anhand dessen wird klar, dass jeder Mensch unterschiedlich auf Kaffee reagiert, weshalb dabei immer individuell und pers├Ânlich mit dem Kaffeekonsum umgegangen werden muss. Mehr Infos ob Kaffee gesund oder ungesund ist, gibt es auch hier.

Noch leckerer ÔÇô Noch effektiver

Zu guter Letzt kann man festhalten, dass Kaffee ein Getr├Ąnk mit viel Wirkung, aber auch einen unvergleichlichen und tollen Geschmack. Um Kaffee am besten genie├čen zu k├Ânnen, sollte er allerdings hei├č sein. Die hohe Temperatur sorgt dabei nicht nur f├╝r ein besseres Geschmackserlebnis, sondern auch f├╝r eine zus├Ątzliche Wirkung auf das Wachheitsgef├╝hl. Der umgekehrte Fall gilt ├╝brigens f├╝r Coca-Cola. Der koffeinhaltige Softdrink schmeckt deutlich besser, wenn er kalt direkt aus einem Getr├Ąnkek├╝hlschrank kommt. Einen passenden┬áGetr├Ąnkek├╝hlschrank k├Ânnt ihr unter┬áhttps://getraenkekuehlschrank24.com/marke/Coca-Cola-Kuehlschrank┬áfinden!

Ein k├╝hles Getr├Ąnk sorgt aber eher im Sommer f├╝r ein aufweckendes Gef├╝hl durch die K├╝hle. Egal ob Cola oder Kaffee, die richtige Temperatur gibt dem jeweiligen Getr├Ąnk den letzten Schliff. Auch kalter Kaffee ist mittlerweile bei vielen sehr beliebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.